Willkommen

Herzlich Willkommen auf meinem kleinen Holzhau blog. Dieser soll aus meiner Sicht als Urlauber vor allem zum Besuch dieses schönen Urlaubsortes im Osterzgebirge einladen. Außerdem möchte ich die Leser, mit Ansichtskarten des Holzhauer Ansichtskarten-Verlages von Walter Richter bekannt machen. Als Sohn von Ernst Richter war er später Wirt von "Richters Sommerfrische". Bekannt ist er über Holzhau hinaus, als Ansichtskartenproduzent. Ihm sind viele alte Ortsansichten von Holzhau zu verdanken.

Freitag, 21. Februar 2014

10.000 im Visier

Nein, nicht 10.000 "Rechenberger" sind das Ziel. Obwohl ich einmal nachrechnen sollte, wie viele kleine Bier ich während der bislang über 600 in Holzhau und dessen unmittelbaren Umgebung verlebten Urlaubstage getrunken und wieder ausgeschwitzt habe. Vorerst sollen jedoch diese Trinkgewohnheiten, mein Geheimnis und das der Gastwirte bleiben, welche das wirklich wahre Bier auschenken. Gibt es doch Gaststätten im Revier, welche kein Rechenberger führen und deshalb von mir möglichst gemieden werden. (Bei Schätzen Sie mal, wird das Geheimnis aber gelüftet)

Gemeint sind vielmehr die Wanderkilometer. Nach meiner Statistik, wird nämlich im diesjährigen Osterurlaub, der 10.000te von mir erwanderte Kilometer erreicht - und zwar am 24.4.2014. Wenn nicht ein Wetterumschwung, mit sehr viel Schnee die Wanderaktivitäten behindert. Dann würde diese Marke einen Tag später erreicht. Nach Verlautbarung der Wetterpropheten vom Deutschen Wetterdienst, sollte solch Umschwung eigentlich nicht eintreten. Diese hatten vor einigen Tagen den Winter für beendet erklärt. 
Genau weiß man aber nicht, ob sich der Kollege Winter daran hält. Nur zur Erinnerung: zum Osterfest des Vorjahres lag in Holzhau erheblich mehr Schnee, als im bisherigen gesamten Winter 2013/2014.

Freude gemacht hat mir ein Zeitungsartikel in der "Freiberger Zeitung", dem Holzhauer Regionalteil der "Freien Presse". Dieser befasst sich mit dem Thema des diesjährgen Schneemangels, aus Sicht seines Einflusses auf den Fremdenverkehr. Hier wird einmal darauf eingegangen, dass man auch ohne Schnee schönen Holzhau-Urlaub verleben kann. Frau Kaden vom Fremdenverkehrsamt nannte einige Alternativen. Ich hoffe, das lesen recht viele potentielle Urlauber und buchen Holzhau.

Der Osterurlaub wird wieder eine zwei-Täler Aktion. Sie beginnt diesmal im Gimmlitztal um im Muldental fortgesetzt zu werden. Meine Vorfreude endlich wieder dort zu sein, wächst von Tag zu Tag. Acht Wochen Vorfreudezeit liegen noch vor mir. 
Wenn ich daran denke, werde ich mir die Stelle merken, an welcher die bedeutsame 10.000er Grenze überschritten wird. Und ich meine, dass ich daran denke und diesen Punkt in die Nähe einer Schankstelle für ein isotonisches Getränk ansiedeln werde.

Und als nächstes Ziel bietet sich die 11111 an. Das wird aber sicher erst 2016 erreicht. 


Ein geeigneter Ort für die 10.000. Ansicht aus dem Jahr 1926 (Karte von 1929) 


Kommentare:

  1. Die 10.000 Wanderkilometer wurden am 22.4.2014 genau um 13.15 Uhr erreicht. Ort dieses historischen Ereignisses war - nicht ganz zufällig der Holzhauer Erbgerichtsgasthof.

    AntwortenLöschen
  2. Noch ein Nachtrag zum Wetter. Am Karfreitag reiste ich an. Da fiel Schnee in Holzhau. Mir gefiel es sehr gut, bei diesem Wetter über den Berg vom Bahnhof Holzhau nach der Weicheltmühle zu wandern. Zumal das weiße Zeug ab etwa 700 m auch für einige Stunden liegen blieb, mir also ein Winterillusion verschaffte. Leider hat das nicht allen gefallen. Wie ich ein paar Tage später hörte, soll es sogar Wandergruppen (!) gegeben haben, welche des bissel Schnees wegen, ihren geplanten Osteraufenthalt in der Gegend stornierten. ich glaub es nicht!

    AntwortenLöschen